Kunst

Die Bundeskunstsammlung umfasst heute mit rund 16'500 Kunstwerken eine der wichtigsten Sammlungen zur Schweizer Kunst seit dem 19. Jahrhundert. Den Grundstein für die Sammlungstätigkeit legte der «Bundesbeschluss zur Förderung und Hebung der schweizerischen Kunst» von 1887. Er sah jährliche Ankäufe bei Schweizer Künstlerinnen und Künstlern als zentrale Fördermassnahme vor. Diese Ankäufe werden bis heute gemäss Artikel 13 des Kulturförderungsgesetzes sowie Artikel 5 und 10 der Kulturförderungsverordnung auf Empfehlung der Eidgenössischen Kunstkommission getätigt.

Auf Antrag von Schweizer Kunstmuseen können auch gemeinsame Ankäufe getätigt werden, wenn der Verkaufspreis des Kunstwerks bei über 100‘000 Schweizer Franken liegt. Siehe:

So gelangen herausragende Werke wichtiger Schweizer Künstlerinnen und Künstler in die öffentlichen Sammlungen.

Jährlich stehen für den Ankauf von Werken Schweizer Kunstschaffender bei jeweils variierenden Krediten durchschnittlich 200'000 Schweizer Franken zur Verfügung.

Kontakt

Bundesamt für Kultur
Museen und Sammlungen
Kunstsammlungen des Bundes
Hallwylstrasse 15
CH-3003 Bern
Telefon +41 58 462 86 35
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.kunstsammlungen-bund.ch/content/ksb/de/home/sammlungsgrundlage/kunst.html